Autor/Illustrator

Sebastian Loth wurde 1975 in Brühl (Rheinland) geboren. Heute lebt er in Köln und geht einem kaufmännischen Beruf nach. Seit einigen Jahren arbeitet er freiberuflich als Autor und Illustrator.

Bereits als Schüler hat er Kurzgeschichten und Lyrik geschrieben. Seine Leidenschaft zu dieser Zeit galt vor allem dem Expressionismus. Noch heute liest er gerne Texte von Wolfgang Borchard, Georg Heym und Georg Trakel, aber auch von Erich Kästner, Patrick Süskind oder Ian McEwan.

Im Dezember 1996 entstand seine erste Weihnachts-geschichte "Die Suche nach dem Sternenstaub", die er 2001 als Hörspiel produzierte und selbst verlegte (CD | Laufzeit 18 Min). Am 24.12.2002 wurde die Geschichte im Kinderprogramm des Deutschland Radio Berlin gesendet. Es folgten einige Live-Lesungen in verschiedenen Büchereien, Grundschulen und Kindergärten.

Im Jahr 2005 entstand ein kleines Manuskript mit einem blauen Huhn, das verzweifelt versucht, Eier zu legen. Auf der Frankfurter Buchmesse 2007 kam es aufgrund dessen zum Kontakt mit verschiedenen Geschenkbuchverlagen.

Der Herder Verlag trat Anfang 2008 mit einem Illustrationsauftrag an ihn heran. Das erste Geschenkbuch "Mit dir ist alles doppelt schön" (07|2008) entstand. Es folgte die Auftragsarbeit "Zeit zum Abheben" (02|2009) und eine weitere Illustrationsarbeit "Zu zweit geht alles besser" (01|2010).

2009 kam Sebastian Loth schließlich mit einem Kinderbuchmanuskript beim NordSüd Verlag unter Vertrag. Sein erstes Bilderbuch "Jolante sucht Crisula" (02|2010), das Freundschaft, Tod und Verlust thematisiert, fand auf Anhieb große Resonanz. Im Jahresabstand folgten "Mirabel findet das Glück" (02|2011) und "Gans anders" (02|2012).

Jolante und Mirabel wurden beide zwei Jahre in Folge für den französischen Bilderbuchpreis "les incorruptibles" nominiert. Darüber hinaus produzierte der WDR Jolante als Hörspiel fürs Radio.

 




Juni | 2011 | © privat | download (300dpi) | Verlagstext

Seine Bilderbücher wurden insgesamt bisher in zwölf verschiedene Sprachen übersetzt, darunter Japanisch, Chinesisch und Koreanisch, aber auch Finnisch, Rätoromanisch und Persisch.

Pünktlich zum zehnjährigen "Geburtstag" seines Manuskriptes vom kleinen blauen Huhn erschien "Josefine" (06|2015) im LAPPAN Verlag. Im Monatsabstand folgte sein aktuelles Bilderbuch "Der Fuchs, der keine Gänse beißen wollte" (07|2015).

Zwischen Oktober und Dezember 2015 wurde sein noch unveröffentlichtes Buchmanuskript "Zwei schwarze Vögel / Warten im Garten" im Rahmen der Finalisten-ausstellung des Wettbewerbs für Bilderbuchillustration "DER MEEFISCH" ausgestellt.

Im August 2017 erschien sein erstes Pappbilderbuch für Kinder ab 18 Monaten im COPPENRATH Verlag mit dem Titel "Schlaf schön, dicker Kuss, kleines Hippopotamus".

Seine Leidenschaft gilt heute nicht nur Bilderbüchern (Illustrationen) und Hörspielen (er schreibt seit Jahren Rezensionen für öffentliche Büchereien), sondern auch der Fotographie, die in seinen Büchern immer wieder ein wesentliches Gestaltungselement darstellt.

Auf Anfrage liest Sebastian Loth gerne aus seinen Büchern. Neben "Mirabel" wurde insbesondere "Der Fuchs" eigens für Lesungen animiert und mit Geräuschen und Musik unterlegt.

Kontakt: s.loth@gmx.de
Artikel