home

 

Schlaf schön, dicker Kuss,
kleines Hippopotamus
Sebastian Loth

COPPENRATH Verlag (07|08|2017)
ISBN: 978-3-649-62501-8
Papp-Bilderbuch
mit Glanzfolie (Silber)
20 Seiten | 16 x 16 cm
8,99 € (D) | 9,30 (A)
Ab 18 Monate

deutsch | 9-4.000-10-15.000-11-1.600

Erscheinungsdatum: 07.08.2017
Bestellung (Link):

 
 
 

»Ich kann nicht schlafen, wenn ich muss«,
sagt das Hippopotamus.

Mit ruhigen, verträumten Bildern
und liebevoll gereimten Worten
erzählt diese Einschlafgeschichte
von all den wohlvertrauten Ritualen,
die Kinder kennen und lieben.



 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
Besonderheiten
• Der Text des Buches ist vollständig in Reimform geschrieben.

• Die matte Silberfolie ist das Highlight der Ausstattung. Mond und Sterne erreichen so eine ganz besondere Leuchtkraft.

• Der Farbraum ist mit Dunkelblau und Schwarz in Verbindung mit weißer Schrift und weißem Seitenrand auffallend anders. Er bietet einen schönen Kontrast zur kräftigen Hippopotamus-Färbung. Mutig durchbricht er damit die übliche Farbgebung bei deutschen Pappbilderbüchern.

• Ein seidenmatter Lack schützt die Seiten und bringt die Farbe gut hervor, ohne von der Silberfolie zu sehr abzulenken.

• Spotlack findet sich zusätzlich auf dem Cover. Das Hippopotamus wird damit betont und in der mondspiegelnden Pfütze entsteht ein sehr schöner Wassereffekt.
 

• Auch die seit „Jolante sucht Crisula“ verwendete Schrift "P22-Garamouche" wurde wieder verwendet. Langsam wird sie zu einem kleinen Wieder-erkennungszeichen (über drei Verlage hinweg). Sie harmoniert hervorragend mit den Illustrationen.

• Der Manuskripttitel "Hippopotamus" blieb im finalen Titel "Schlaf schön, dicker Kuss, kleines Hippopotamus" bestehen. Es handelt sich um die biologische Bezeichnung für ein Nil- bzw. Flusspferd. Ein ganz besonderes Wort, das ich sehr mag. Und für jeden, der angeben will – der Plural lautet: Hippopotami ;-)

• Bei diesem ersten Pappbilderbuch habe ich den Spagat zwischen meinem reduzierten, eher künstlerischen Illustrationsstil und den Anforderungen an diese Art Bücher für die jüngsten Leser wirklich unterschätzt. Mit dem Ergebnis sind wir aber alle mehr als zufrieden ;-)
 
 
 
 


 
Illustrationstechnik
Das ursprüngliche Manuskript geht auf einen einzelnen Hippopotamusdruck vom 05.09.2014 zurück.
 
 


 
Der Druck der Soft-Cut-Platte (Lenoldrucktechnik) mit Encre Taille Douce Etching Ink Charbonel Aqua Wash (286 Mittelschwarz F66 und 397 Rötel) ist in rötel / schwarz angelegt.
 
 


 
Durch das eher zufällige Herumspielen mit einer Bildbearbeitungs-App kam es zu einer invertierten Darstellung der Druckfarben. Die cyanähnliche Färbung vor schwarzem Hintergrund fand ich sehr ansprechend.
 
 


 
Das so erzeugte Druckmuster war jedoch nicht reproduzierbar. Daher erfolgte die Weiterbearbeitung der Figur für das Manuskript (inkl. verschiedener Bewegungen) zunächst digital.
 
 

 
Um insgesamt eine möglich gleichförmige und harmonische Körperhaltung des Characters darstellen zu können, habe ich verschiedene Bewegungsmodelle herangezogen.
 
 


 
Erst bei der Ausarbeitung für das Buch im November 2016 habe ich die Illustrationstechnik grundlegend geändert.
Die Tiere wurden mit Bleistift auf Transparentpapier gezeichnet und anschließend eingescannt.
Für die groben Hintergrundlinien habe ich Schwarzkreide verwendet.
 
 


 
Im Gegensatz zu den vorangegangenen Büchern war mir hier wichtig, einen sauberen, glatten Strich zu generieren, der sich von dem sehr belebten Muster gut abhebt.
Daher habe ich die Bleistiftzeichnung vektorisiert und die so entstandenen Flächen mit dem Muster gefüllt.
 
 


 
Das Muster wiederum ist eine Überlagerung von Strukturen, die ich mittels schwarzer Farbe und Naturschwamm aufs Papier gebracht habe. Ziel war es, die cyanähnliche Färbung nachzuahmen.
 
 


 
Und so sieht das fertige Hippopotamus aus.
 
 
 
 

Chronologie
• 05.09.2014 - Einzeldruck Hippopotamus
• 06.09.2014 - Konzeptidee mit ersten Skizzen
• 18.09.2014 - Krokodildruck
• 28.10.2014 - Textausarbeitung Reimform
• 28.10.2014 - Manuskriptfertigstellung (Version 1)
• Vorstellung des Manuskriptes bei verschiedenen Verlagen
• 10.03.2016 - Manuskriptüberarbeitung (blauer Hintergrund)
• 18.07.2016 - Zwei Zusatzskizzen (Character-Studien)
• 21.10.2016 - Verlagstreffen Frankfurter Buchmesse
• 01.11.2016 - Beginn mit Ausarbeitung Druckdateien (146+14)
• 01.11.2016 - Festlegung Character
• 06.11.2016 - Vertragsunterschrift COPPENRATH Verlag
• 30.11.2016 - Offizielle Deadline für Abgabe
• 04.12.2016 - Reindaten geliefert
• 08.12.2016 - Neuer Druck Soft-Cut-Platte
• 13.12.2016 - Besuch bei COPPENRATH in Münster wg. Proof
• 09.01.2017 - Druckfreigabe / Buch geht in Druck
• 20.01.2017 - 55 Ansteckbuttons
• 15.03.2017 - erstes Vorabexemplar
• 17.05.2017 - Verlagsvorschau
• 08.06.2017 - Belegexemplare erhalten (25+1)
• 07.08.2017 - Angekündigte Veröffentlichung



 
 
 
 
Kleine Einblicke …


• Erste Krokodilszene (Druck), die leider aufgrund der vermeintlichen "Gruseligkeit" für kleine Kinder abgeändert worden ist. Ich mag das Bild immer noch sehr. Vielleicht findet es ja mal eine andere Verwendung ...



• Aus Kostengründen konnte nur bei rund 50% des Buches Silberfolie verwendet werden. Und so sieht es dann aus, wenn man mal versucht die Silberflächen auszurechnen ;-)



• Die Diskussionen über Wackelzähne waren wirklich abenteuerlich ;-)



• Manche Korrekturvorschläge wurden der Einfachheit halber auch schon mal kopiert, ausgeschnitten und reingeklebt ;-)

 



• Erste von zwei Skizzen vom 18.07.2016. Aufgrund des recht starren Characters im ersten Manuskript, bat der Verlag noch einmal um Visualisierung, wie sich die Mimik verändern kann.



• Ich hätte nicht gedacht, dass man sich via Foto so gut über das Glänzverhalten von Silberfolie austauschen kann (YYB.21-1). Die Folie wurde jedoch aufgrund von Lieferproblemen während der Produktion noch einmal abgeändert.



• Und dann ertappt man sich dabei, dass man mitten in einer großen Kölner Buchhandlung verschiedene Lackspiegelungen aus Pappbilderbüchern abfoto-grafiert, um sich über den Unterschied zwischen matt, seidenmatt und glänzend ein eigenes Bild machen zu können ;-)



• Ursprüngliche Milch-Szene

 
 

• Mein bevorzugter Coverentwurf mit dem Titel "Schlaf schön! Hippopotamus" und Sternchen auf dem Rücken.





• Erstes Scribbeln und Textideen vom 06.09.2014


• Mit diesem netten Schreiben habe ich am 15.03.2017 mein erstes Vorabexemplar bekommen. Die Überraschung ist echt gelungen!
 

• Erstes Cover des Manuskriptes aus dem Jahr 2014
Link zum ursprünglichen Manuskript



• Wer jemals die Gelegenheit hat, das Verlagsgebäude des COPPENRATH Verlages in Münster zu besuchen, sollte das tun. Ich habe selten ein so interessant eingerichtetes Haus gesehen – einfach umwerfend!


• Zweite von zwei Skizzen vom 18.07.2016.


 
 
 
 



 
Druck
Zum Abschluss des Projektes habe ich am 08.12.2016 noch einmal eine Druckplatte mit dem aktualisierten Hippopotamus-Characters erstellt und insgesamt 19 Drucke hergestellt.

 
 
 
   
Button
Es gibt eine kleine Auflage exklusiver Ansteck-Buttons zum Hippopotamusbuch. Leider konnte hier keine Silberfolie verwendet werden.

• Größe 25 mm
• Verschluss: Bogennadel
• 20.01.2017

Auflage: 55 Stück | 50/1696
 
 
 
 





 
Verlagsvorschau
Am 15.05.2017 erschien die Verlagsvorschau "Neuer-scheinungen Herbst 2017 und Gesamtprogramm" des Coppenrath Verlages. Damit tritt das Hippopotamus zum ersten Mal in die Öffentlichkeit. (Bis jetzt gibt es noch keinerlei andere Ankündigungen oder Informationen im Internet.)

Dem Buch wurde eine ganze Doppelseite gewidmet (Seite 110/111). Sie wurde sehr liebevoll gestaltet und fällt aufgrund der blauen Hintergrundfarbe direkt ins Auge.

(Zum Vergrößern der Vorschau, einfach auf die Bilder klicken ;-)


 
 
 
 






 
Belegexemplare
Am 08.06.2017 sind meine Belegexemplare angekommen (25+1). Die Silberfolie ist sehr schön geworden! Toll, die Bücher endlich gedruckt in Händen zu halten ;-)








 
 
 
     
Das Original
Und hier der Direktvergleich mit dem lebenden Original aus dem Kölner Zoo vom 14.08.2017.

 
   
 

 

 
 

 
 
 
 





home